Exklusive Eigentumswohnung im Hochdahler Markt

DSC_0095    Zum Kauf

Hochdahler Markt 14 in 40699 Erkrath


Zimmer

Wohnfläche

Kaufpreis

3,5

ca. 91,03 m²

139.000,00 €

Ansprechpartner: Udo Stölting
E-Mail: info@immoservice-stoelting.de
Telefon: 0208 883 885 85

Objektbeschreibung

Die Wohnung befindet sich in einer sehr gepflegten Wohnanlage. Der Hochdahler Markt endet auf der Sedentalerstraße. Diese ist eine ruhige befahrene Straße mit ausgedehnten Grünzonen. In der Nähe befinden sich die Naturschutzgebiete Neandertal und Hildener Stadtwald.

Kaltmiete:

Kaufpreis:

139.000,00 €

Wohnfläche:

ca. 91,03 m²

Vermietete Fläche:

Zimmer:

3,5

Fläche teilbar:

Wohnungstyp:

Etagenwohnung

Gebäudetyp:

X-Fache Miete:

Objektart:

Etage:

3. OG

Etagenanzahl:

4

Nebenkosten:

-

Heizkosten:

-

KP pro m²:

Gesamtmiete:

-

Nutzfläche:

-

Anzahl Schlafzimmer:

2

Anzahl Badezimmer:

2

Anzahl Parkflächen:

Preis pro Parkfläche:

Garage / Stellplatz:

Außenstellplatz

Kaufpreis Garage:

-

Haustiere:

Denkmalschutz:

Objektzustand:

Gepflegt

Letzte Modernisierung:

fortlaufend

Qualität der Ausstattung:

Normal

Hausgeld:

345,00 €

Mieteinnahmen p.a. (soll):

-

Mieteinnahmen p.a. (ist):

-

Kaution:

Mieteinnahmen:

-

Anzahl Wohneinheiten:

22

Fußweg zu Öffentl. Verkehrsmitteln:

Fahrtzeit zum nächsten Bahnhof:

Fahrtzeit zur nächsten Autobahn:

Fahrtzeit zum nächsten Flughafen:

Energieausweis:

bis 30 April 2014 (EnEV 2009)

Energieausweistyp:

Verbrauchsausweis

Energieverbrauch:

173,92 kWh/(m²*a)

Energieträger:

Gas

Heizungsart:

Fernwärme

Baujahr:

1982

Bezugsfrei ab:

sofort

Schaufenster:

Verkaufsfläche:

Provision:

Anzahl Geschäftseinheiten:

0

Grundstücksfläche:

-

Fenster:

Isolierverglasung

Rollos:

Warmwasser:

Heizung

Räume:

Besonderheiten: Balkon, Keller, Aufzug

Provisionshinweis: Bei Kauf dieses Objektes ist eine Maklercourtage in Höhe von 3,57% des Kaufpreises (inkl. 19 % MwSt.) bei Vertragsabschluss zur Zahlung fällig durch den Käufer.

Ausstattung

Die 91 m² große Wohnung befindet sich im 3. Obergeschoss links. Sie wurde regelmäßig renoviert und besteht aus 3 Zimmern, 1 Küche, Bad/WC mit Badewanne, 1 Gäste WC mit Dusche und 1 Logier. Zur Wohnung gehört weiterhin ein Kellerraum. Die Fotos sind aktuell aus Oktober 2016 aufgenommen. Die Wohnung ist mit einem Breitbandkabelanschluss ausgestattet und an das Fernwärmenetz angeschlossen. Die Wände sind weiß gestrichen. Die Fußböden verfügen über einen Teppichbelag. Dieser lässt sich natürlich auch mit Laminat bestücken.

Grundriss

Lage

Ruhige Endlage. Das Gebäude ist parkähnlich umringt, Baumbestand - Blick vom Wohnzimmer ins Grüne. Optional Parkplatz in Tiefgarage in unmittelbarer Nähe. Gute Einkaufsmöglichkeiten, Arzt, Busverbindungen, Bahn, Schule, Kindergarten, Spielplatz in der Nähe. Gute Anbindung nach Düsseldorf- mit Bahn oder eigenem Auto.

Sonstiges

Hochdahl (bis 1938 Millrath) ist der größte und östliche Stadtteil der Stadt Erkrath im Kreis Mettmann. Durch den Ort fließt der Sedentaler Bach. Hochdahl zählte Ende 2012 27.405 Einwohner auf einer Fläche von 11,72 km². Bemerkenswert sind das Planetarium im Bürgerhaus (eines von nur acht Planetarien in Nordrhein-Westfalen) und die Fundstätte des Neandertalers im weltberühmten Neandertal. Der Name Hochdahls geht aus einem 1392 erstmals erwähnten Hof namens Ym Dale und einem 1416 genannten Hof mit dem Namen Uf dem Dahl hervor, die sehr wahrscheinlich identisch waren. Dieser Hof war, wie nahezu alle dem Kirchspiel Erkrath zugehörigen Höfe, dem Haus Unterbach abgabepflichtig.[2] Der Name Hochdahl als offizielle Ortschaftsbezeichnung wurde aber erst 1938 eingeführt, vorher wurde der Name nur als Bezeichnung für die Bahnstation der Düsseldorf-Elberfelder Bahn genutzt, da der (im Jahr 1969 abgetragene) Hochdahler Hof[3] dem Bahnhof am nächsten war. Die Siedlungen der damaligen Zeit wurden unter der Ortsbezeichnung Millrath geführt und waren anfangs Teil des Amtes Mettmann (bis 1806), der Bürgermeisterei Haan (bis 1894) und danach der Bürgermeisterei, später Amt, Gruiten.[4] Millrath ist wesentlich älter als Hochdahl. Eine erste Erwähnung Milroyde, hieraus lässt sich eine Rodung eines Siedlers namens Milo ableiten (die Vermutung, dass der Ortsname auf die Existenz einer Mühle schließen lässt, gilt als unwahrscheinlich), fand 1218 statt. Ab 1658 ist die Ortschaft unter der Bezeichnung Mulrad auf den Karten der damaligen Zeit verzeichnet.

Fotos

Foto anklicken zum Vergrößern

dsc_0101

dsc_0101

dsc_0153

dsc_0153

dsc_0152

dsc_0152

dsc_0151

dsc_0151

dsc_0150

dsc_0150

dsc_0149

dsc_0149

dsc_0148

dsc_0148

dsc_0147

dsc_0147

dsc_0145

dsc_0145

dsc_0144

dsc_0144

dsc_0143

dsc_0143

dsc_0142

dsc_0142

dsc_0140

dsc_0140

dsc_0139

dsc_0139

dsc_0136

dsc_0136

dsc_0131

dsc_0131

dsc_0130

dsc_0130

dsc_0129

dsc_0129

dsc_0123

dsc_0123

dsc_0122

dsc_0122

dsc_0115

dsc_0115

dsc_0106

dsc_0106

dsc_0109

dsc_0109

dsc_0113

dsc_0113

dsc_0103

dsc_0103

dsc_0100

dsc_0100

dsc_0099

dsc_0099

dsc_0098

dsc_0098

dsc_0094

dsc_0094

dsc_0184

dsc_0184

dsc_0182

dsc_0182

dsc_0180

dsc_0180

dsc_0179

dsc_0179

dsc_0173

dsc_0173

dsc_0174

dsc_0174

dsc_0172

dsc_0172

dsc_0171

dsc_0171

foto-5

foto-5

foto-4

foto-4

foto-3

foto-3

foto-2

foto-2

foto-1

foto-1

dsc_0159

dsc_0159

dsc_0157

dsc_0157

DSC_0095

DSC_0095

Teilen Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone